Login
BelgiŽ (Vlaanderen)

Nightwish - Imaginaerum

Cover Nightwish - Imaginaerum
CD
Nuclear Blast 2789-0

Charts

Binnenkomst:10/12/2011 (Positie 44)
Laatste week notering:30/06/2012 (Positie 186)
Piekpositie:44 (1 week)
Chartrun:
Aantal weken:10
Positie aller tijden:3098 (1266 Punten)
In de landen:
ch  Piek: 3 / Weken: 22
de  Piek: 6 / Weken: 22
at  Piek: 9 / Weken: 9
fr  Piek: 41 / Weken: 8
nl  Piek: 24 / Weken: 9
be  Piek: 44 / Weken: 10 (Vl)
  Piek: 39 / Weken: 10 (Wa)
se  Piek: 3 / Weken: 13
fi  Piek: 1 / Weken: 41
no  Piek: 17 / Weken: 5
it  Piek: 32 / Weken: 6
es  Piek: 49 / Weken: 7

Album

Jaar:2011
Label:NUCLEAR BLAST
Distributeur:PIAS
Download:
Persoonlijke hitparade:Aan persoonlijke hitparade toevoegen

Tracks

02/12/2011
CD Nuclear Blast 2789-0 / EAN 0727361278908
Toon detailsAlles beluisteren
CD 1:
Original
1.Taikatalvi
  2:35
2.Storytime
  5:22
3.Ghost River
  5:25
4.Slow, Love, Slow
  5:50
5.I Want My Tears Back
  5:08
6.Scaretale
  7:32
7.Arabesque
  2:52
8.Turn Loose The Mermaids
  4:19
9.Rest Calm
  6:59
10.The Crow, The Owl And The Dove
  4:10
11.Last Ride Of The Day
  4:31
12.Song Of Myself
  13:30
From A Dusty Bookshelf
All That Great Heart Lying Still
Piano Black
Love
13.Imaginaerum
  6:18
CD 2:
Instrumental
1.Taikatalvi (Instrumental)
  2:35
2.Storytime (Instrumental)
  5:22
3.Ghost River (Instrumental)
  5:28
4.Slow, Love, Slow (Instrumental)
  5:50
5.I Want My Tears Back (Instrumental)
  5:07
6.Scaretale (Instrumental)
  7:32
7.Arabesque (Instrumental)
  2:57
8.Turn Loose The Mermaids (Instrumental)
  4:19
9.Rest Calm (Instrumental)
  7:02
10.The Crow, The Owl And The Dove (Instrumental)
  4:10
11.Last Ride Of The Day (Instrumental)
  4:32
12.Song Of Myself (Instrumental)
  12:37
From A Dusty Bookshelf (Instrumental)
All That Great Heart Lying Still (Instrumental)
Piano Black (Instrumental)
Love (Instrumental)
13.Imaginaerum (Instrumental)
  6:18
Extras:
Poster
   
02/12/2011
LP Nuclear Blast 2736127891 / EAN 0727361278915
Toon detailsAlles beluisteren
   
02/12/2011
CD Nuclear Blast 2736127892 / EAN 0727361278922
Toon detailsAlles beluisteren
1.Taikatalvi
  2:35
2.Storytime
  5:22
3.Ghost River
  5:25
4.Slow, Love, Slow
  5:50
5.I Want My Tears Back
  5:08
6.Scaretale
  7:32
7.Arabesque
  2:52
8.Turn Loose The Mermaids
  4:19
9.Rest Calm
  6:59
10.The Crow, The Owl And The Dove
  4:10
11.Last Ride Of The Day
  4:31
12.Song Of Myself
  13:30
From A Dusty Bookshelf
All That Great Heart Lying Still
Piano Black
Love
13.Imaginaerum
  6:18
   
02/12/2011
LP Nuclear Blast 2736127899 / EAN 0727361278991
Toon detailsAlles beluisteren
   
13/04/2012
LP Nuclear Blast 2736128771 / EAN 0727361287719
Toon detailsAlles beluisteren
   
13/04/2012
CD Nuclear Blast 2736128770 / EAN 0727361287702
Toon detailsAlles beluisteren
Extras:
DVD
   

Nightwish   Artiestenpagina

Singles - Ultratop
TitelBinnenkomstPiekWeken
 
Albums - Ultratop
TitelBinnenkomstPiekWeken
Once19/06/20043021
Highest Hopes - The Best Of Nightwish15/10/2005513
End Of An Era17/06/20064011
Dark Passion Play06/10/20071827
Made In Hong Kong (And In Various Other Places)21/03/2009505
Imaginaerum10/12/20114410
Imaginaerum - The Score24/11/20121012
Showtime, Storytime14/12/20131841
Endless Forms Most Beautiful04/04/2015148
 

Reviews

Puntengemiddelde: 5.31 (Reviews: 26)

schumi39
Member
*****
Insgesamt knapp über 5. Kaufempfehlung schon wegen "Song Of Myself".

Aurayal
Member
******
Nach 4 Jahren des Wartens, kam Ende 2011 endlich ein neues Nightwish Album heraus. Und dann auch noch ein ganz spezielles ;) Wer bisher dachte dass er wüsste wie Nightwish klingt, wird hier eines besseren belehrt. Das Album hat eine Vielfalt wie bisher keines von ihnen, von richtigen Krachern wie "I Want My Tears Back" , "Last Ride Of The Day" etc. bis zu bluesigem, "dunklen" Jazz in "Slow, Love, Slow", zu verrückten theater- und zirkusartigen Songs wie "Scaretale" oder "Ghost River" ist einfach alles vorhanden :) Das Album ist zwar allgemein ruhig gehalten (man muss aber auch im Hinterkopf behalten, dass das Album auch der Soundtrack zum noch erscheinenden Film desselben Namens ist), aber es ist trotzdem unglaublich episch und majestätisch angelegt. Die Texte sind reine Poesie und alle die Anette Olzon's Gesang bis jetzt nicht leiden konnten, werden jetzt keine Argumente mehr haben ;) Ihr Gesang ist exzellent und emotional und trägt viel zur Atmosphäre des Albums bei. Alles in allem ein zwar weniger hartes, dafür aber umso berührenderes Album mit genialen Melodien, die man nicht mehr aus dem Kopf kriegt. Danke Nightwish für ein weiteres Meisterwerk! :D

metallmax
Member
******
Kurz und knapp: A MASTERPIECE!! - Auf keinen Fall verpassen und etwas Geduld mitbringen (3-4x anhören) dann wird man mit einem der besten Alben belohnt, welches je das Licht der Welt erblickt hat. Schlichtweg grandios!!

zztopvanhalen
Member
****
Es hat ein paar ganz gute Songs drauf, aber auch einige sehr schwache. Alles in allem aber doch ein ordentliches Album, welches jedoch nicht an die Vorgänger "Dark Passion Play" oder "Once" herankommt.

wefoundove
Member
****
nice album and different.

remember
Member
****
Ihr siebentes und bislang schwächstes Werk. Erst ab Track 6 kommt bei mir Stimmung auf. Mit den folgenden instrumentalen Track 7 und dem epochalen Song of myself sind die nennenswertesten Songs auch schon aufgezählt. Positiv finde ich auch ihren ersten Ausflug ins Jazzgebiet.
Die Sängerin war zu Beginn der Aufnahmen hochschwanger, sie wirkt auch öfter mal völlig überfordert. Bisher das überbewertetste Nightwish Album (auch in diversen anderen Medien), bei mir erstmals nur aufgerundete 4.

m.u.s.i.c
Member
******
Geil! DAS BESTE Album letzen Jahres ( und auch wahrscheinlich dieses Jahres). Super Stücke mit Ideen und Kreativität! Meisterwerk!

crush40
Member
******
einfach nur grandios, ein episches meisterwerk!
bester song: song of myself mit dem 6minütigen gedicht. wunderschön.

freue mich schon irrsinnig auf den film.
Laatst gewijzigd: 29/01/2012 22:42

Sewer
Member
******
Nightwish sind immer eine tolle Band. Sie klingen zwar anders als vor einige Jahren, aber das ist auch gut so!

N-Joy
Member
******
Man hört sich das Album das Erste mal an, und denkt sich Hmmmm...

Was aber Nightwish ausmacht, ist einfach der Punkt, dass (zumindest bei mir) einfach das Gefühl geweckt wird, man kann nicht genug davon kriegen.

Das Album dient ja als "Soundtrack" für den Film Imaginaerum, der laut offiziellen Informationen im April kommen soll, und das hört man auch heraus. Es ist wie eine Geschichte die sich durch die Tracklist zieht und das lässt sich auch gut hören.

Highlights: Storytime, Scaretale (dieser Jahrmarkt angehauchte Teil, genial), Arabesque.

Facocero
Member
******
Top Album!

fabio
Member
******
genial

Allusers
Member
***
Das neue Album scheint bei den engeren Fans gut anzukommen, und das ist ja auch schön so.

Wie ist es aber aus Sicht des geneigten Liebhabers anspruchsvoller Rock/Metal-Musik zu bewerten, der gelegentlich mal bei Nightwish reinhört um zu sehen, ob er was interessantes verpasst?

Die Musik hat sich stark Richtung Orchester-Bombast entwickelt, erweitert um Chöre, folkige Elemente, theatralische Sprachbeiträge etc. Dabei fehlen virtuose musikalische Beiträge der (Rock-)Band weitgehend (verglichen z. B. mit Sonata Arctica). Besonders das Schlagzeug ist schmerzhaft straight, könnte problemlos ein Drumcomputer sein. Die neue Sängerin hat eine poppige Stimme, erinnert etwas an ABBA. Muss man nicht kritisieren, aber es nimmt etwas von der besonderen "erhabenen" Stimmung weg, die z. B. den sonst relativ straighten Song "Nemo" ausgezeichnet hat. Gerade weil die Begleitmusik noch stärker bombastisch geworden ist, vermisse ich ein Gegengewicht durch Stimme oder Solo-Gitarren Passagen.

Ww-.-wW
Member
*****
old fans love tarja
new fans love anette

TRUE fans love nightwish :P

Ww(^.^)wW

Night_Wolf
Member
******
I will say a small thing now: there is a Nightwish without Tarja. Nightwish is a band, not just a singer with a pretty face.
This is an album of a damn awesome band. Tuomas felt way happier now than he felt during the writing process of Dark Passion Play, which resulted in a much happier album than Dark Passion Play was. I'm happy for Tuomas that he gets to do what he wants to do with this album. It's different, yes, but what else should Tuomas write if he's happy?

I like the diversity of this album. There are surprises and mysteries crawing out of many corners. If this album would only get more attention outside Finland, I'm sure it can reach a lot of people who don't know about Nightwish. Not because it sounds commercial, but because it's less hard than an average metal album. And there's nothing wrong with that.

@ Farg0: I will say another small thing now: I never will take "fans" who still write "Annette" instead of "Anette" serious.
Laatst gewijzigd: 12/12/2011 09:41

Dark_Arrow
Member
******
Beim 1. Mal durchhören war da dieses "Hmmm..."-Gefühl. Viel Überraschendes, viel Neues, und auch viel Vertrautes. Doch irgendwie klang das neue Album anders.. Einige Titel haben bereits beim 1. Mal reinhören schon richtig gefetzt, andere haben keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Trotzdem, am Ende blieb so ein komisches Gefühl...

Doch das Album gewinnt mit jedem Mal erneut durchhören gewaltig an Symphathien. Es wird bewusst, dass das Album insbesondere als Ganzes, d.h. am Stück gehört, ein unglaublich starkes Stück ist. Ung genau hier liegt meiner Meinung nach auch der grosse Vorteil von Imaginaerum: während bisherige Nightwish-Alben vor allem aus grandiosen Einzelkompositionen bestanden, so führt durch Imaginaerum durchgehend ein roter Faden. Die Abwechslung aus powervollen, schnellen, bombastischen Metal-Kompositionen, und auch sanften, ruhigen, gefühlvollen Stücken kommt (zumindest bei mir) sehr gut an. Dazu kommt noch das durchs ganze Album hindurch zu spürende Thema des verlassenen Jahrmarktes.

Während bei Dark Passion Play deutlich zu spüren war, dass Komponist Tuomas Holopainen seine Gefühle neu einzusortieren versuchte, in Zusammenhang mit der Trennung von Tarja Turunen, so ist bei Imaginaerum offensichtlich, dass er sich von den damaligen Gefühlen lösen, und ein Gesamtkonzept verfolgen konnte. Ebenso fällt mir auch auf, dass Tuomas bei der Komposition nun besser auf die Gesangsqualitäten von Annette Olzon eingehen konnte, zumindest habe ich den Eindruck dass die Kompositionen besser auf sie zugeschnitten sind, als noch bei Dark Passion Play. Im Zusammenhang mit den ewigen Streitereien bezüglich, welche Sängerin nun besser ist bzw. war (Tarja vs. Annette), möchte ich betonen, dass der Grossteil der Tracks auf Imaginaerum von Tarja so nicht hätten gesungen werden können. Ihr Metier ist der Opernhafte, klassische Gesang, während Annette mehr die Rockröhre gibt. Was einem besser gefällt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich bin normalerweise jemand, der die Musik gerne wild gemischt hört (Mixfunktion über alle Titel aufm iPod), da es mir sonst schnell zu monoton wird. Aber Imaginaerum habe ich mittlerweile sicherlich schon 15x durchgehört und ich finde es immer noch verdammt spannend. So sind in der Zwischenzeit nämlich sogar die eingangs erwähnten Titel, die noch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konnten, in sich gewachsen und bilden nun einen integrierenden Bestandteil des Gesamtkunstwerkes, als das ich Imaginaerum bezeichnen würde. So hat es Imaginaerum geschafft, notabene als bisher einziges Album in meiner Musiksammlung, dass ich noch kein einziges Mal einen Track geskipt habe, einfach weil das grosse Ganze in sich so wunderbar gut funktioniert.

Mein Fazit: Wenn man sich auf die einzelnen Tracks beschränkt, so gibt es sicherlich einige Titel aus früheren Alben, die für sich allein genommen stärker sind als die Tracks auf Imaginaerum. Als gesamtes Album mit der damit verbundenen Story würde ich aber Imaginaerum als bisher stärkste Gesamtkomposition von Nightwish bezeichnen.

Alles Andere als 6* macht für mich keinen Sinn.

#Tiranu#
Member
******
Mein erster Eindruck ist, dass dieses Album keinesfalls schlechter als DPP ist. Es erfüllt meine Erwartungen, aber ist nocht nicht überwältgend. Wahrscheinlich kommt es mit der Zeit, man muss sich erst einmal reinhören. Imaginaerum ist etwas ruhiger und nicht so hart wie der Vorgänger. Dafür besticht es mit einer unglaublichen Vielfalt und Anettes vielseitgem Gesang. Es ist sehr soundtrackartig, was jedoch nicht heißt, dass es kein Symphonic Metal mehr ist.

Taikaltavi 5/6
Storytime 6/6
Ghost River 6/6
Slow,Love,Slow 5.5/6
I Want My Tears Back 5.5/6
Scaretale 6/6
Arabesque 6/6
Turn Loose The Mermaids 5.5/6
Rest Calm 6/6
The Crow, The Owl and The Dove 5.5/6
Last Ride Of The Day 5.5/6
Song Of Myself 6/6
Imaginaerum 5/6

Insgesamt: 5,65

Highlights: Scaretale/Song Of Myself/Rest Calm/Arabesque

Edit: Doch klar schwächer als DPP, solide, aber zu inkoherent.

Laatst gewijzigd: 23/11/2014 18:45

Sacred
Member
*****
Fast ein Meisterwerk mit kleinen jedoch gravierenden Schwächen! 5+
Manche Songs klingen schlichtweg unfertig ("Scaretale", "Rest Calm", "Song Of Myself") ... gerade ein fehlendes Bombastfinsih bei "Song Of Myself" verhindert wohl die Bestnote meinerseits.
Ansonsten klingt das Album in sich geschlossener als noch DPP; die Songs sind besser auf Anettes Stimme zugeschnitten (sie überzeugt mich stimmlich erstmals so richtig!).
Ich mag das Album trotz der beschriebenen Mängel sehr, man muss es einfach liebhaben - eine melodische und fantasievolle 70-minütige Traumwelt. Nightwish beweisen mit Imaginaerum einmal mehr ihren einmaligen Stellenwert in der geräumigen und vielschichtigen Metalwelt!
Imaginaerum The Movie coming soon 2012; interessant wird es sein, wie die einzelnen Stücke in den Film eingegliedert werden. Man darf gespannt sein...

Favos:
Ghost River / I Want My Tears Back / The Crow, The Owl And The Dove / Last Ride Of The Day

suomipoika
Member
******
War beim ersten Mal reinhören sehr überrascht um nicht zu sagen ein wenig enttäuscht. Denn irgendwie tönte das ganze fast zu ruhig und irgendwie teilweise sehr ungewohnt.
Nach ein paar Mal durchhören muss ich aber sagen, dass das Album wunderbar ist. Ganz viele Höhepunkte. Ob Storytime, I Want My Tears Back, oder auch das experimentelle Slow, Love, Slow. Vor allem aber hats mir die zweite Albumhälfte angetan. Das abschliessende Imaginaerum lässt einen zum Abschluss nochmal so richtig Träumen.
6 Sterne hats auf jeden Fall verdient!

0%
Member
*****
Sehr gutes Album. Das bisher beste von Nightwish.

Schiriki
Member
*****
etwas schwächer als DPP

überragende Highlights für mich "Scaretale", "Last Ride of the Day" und die Single "Storytime"
Das vielgerühmte und hochgelobte "Song of myself", das sich natürlich mit "The Poet and the Pendulum" und "Ghost Love Score" messen muss, ist eine Enttäuschung...
Laatst gewijzigd: 06/12/2011 22:37

bsb745
Member
******
inspired by some kind of circus, this album was beautiful - the inclusion of an instrumental CD was good because honestly the music is what truly makes nightwish something special, they deliver with a killer album once again!

Farg0
Member
***
i will say a small thing now: there's no Nightwish without Tarja.
this is an album of a different band. not bad album i must say, but i can't stand this circus & burlesque mood for long and sometimes i can't stand that vocal of Annete's.
but dispite of that there're couple of nice songs: Storytime & Ghost River.

Ale Dynasty
Member
******
Toll! Thank you Nightwish...you bring some light in this shadowy and bad music year that is 2011!
Jaja und natürlich kommen die Tarja-Fanboys mit schlechte Bewertungen.
Ich liebe Ihre Stimme aber sowas ist echt eine Frechheit.
Laatst gewijzigd: 03/12/2011 12:50

ShadowViolin
Member
*****
Taikatalvi *** *
Storytime *** ***
Ghost River *** ***
Slow, Love, Slow *** **
I Want My Tears Back *** ***
Scaretale *** ***
Arabesque *** *
Turn Loose The Mermaids *** ***
Rest Calm *** **
The Crow, The Owl And The Dove *** **
Last Ride Of The Day *** ***
Song Of Myself *** **
Imaginaerum *** *

5.23 - 5*

Ganzes vorheriges Review gelöscht und neu geschrieben (18.05.2015). Das siebte Album der Band, zudem das zweite und leider auch schon das letzte mit Anette Olzon als Frontfrau/Leadsängerin. Da das Album ein Konzept-Album ist, tanzt es etwas aus der Reihe wenn man es mit anderen Studio-Alben der Band vergleicht. Während es am Anfang noch viel Magie versprühte, ging von dieser Magie viel verloren, was bei früheren Werken kaum oder gar nicht der Fall war.

"Last Ride Of The Day" und "Turn Loose The Mermaids" sind die einzigen Tracks, die ich mir ab "Imaginaerum" noch regelmässig reinziehe. "Storytime", "Ghost River" und "I Want My Tears Back" sind auch Top-Tracks, aber gerade ersteres und letzteres habe ich wohl mittlerweile zu oft gehört, als das sie mich noch richtig gut packen könnten. Die Höchstnoten für diese Songs sind trotzdem ein Muss. Unterm Strich sicher einmal mehr ein gutes Werk der Band, durch einige Füller ("Taikatalvi", "Arabesque"... den Titeltrack hätte es mMn auch nicht gebraucht) ist "Imaginaerum" aber notentechnisch das schwächste NW-Album.

Das Album klang live auf der 'Imaginaerum' World Tour fast noch besser, respektiv ich habe es besser in Erinnerung als dass das Album nun klingt. Anette als Sängerin aber auch als Person bleibt nach wie vor unterschätzt, schade hatte sie nicht mehr Chancen bei Nightwish, aber umso fröhlicher bin ich nun mit ihrem Solo-Debut, das auch über ein Jahr später noch entzückend klingt. Nichts destotrotz hätte ich mir gewünscht, dass sie die Tour-CD ("Showtime, Storytime") mit ihren Vocals veröffentlicht hätten.
Laatst gewijzigd: 18/05/2015 14:40

Dancefloor-Chunk
Member
******
Ich habe das Album nun einige Male durchgehört und muß meine 4-Sterne-Wertung revidieren! Das Album ist grandios und hört sich an wie ein Soundtrack zu einem genialen Film aus dem Mittelalter! Die Chöre, die Gitarrenriffs, die Balladen, die Intrumentalsachen, alles megageil!
Laatst gewijzigd: 16/12/2011 22:23
Een review toevoegen
BelgiŽ (WalloniŽ) AustraliŽ Denemarken Duitsland Finland Frankrijk ItaliŽ Nederland Nieuw-Zeeland Noorwegen Oostenrijk Portugal Spanje Zweden Zwitserland
franÁaisenglish
LOGIN
PASWOORD
Paswoord vergeten?