Login
Belgique (Wallonie)

Elton John - 21 At 33

Cover Elton John - 21 At 33
LP
Rocket 9103 511
LP
MCA 5121 (ca)
Cover Elton John - 21 At 33
CD
Rocket / Phonogram 800 055-2 (de)
CD
Mercury 0771142

Album

Année:1980
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Dans d'autres pays:
de  Top: 21 / sem.: 23
nl  Top: 41 / sem.: 2
se  Top: 16 / sem.: 5
no  Top: 6 / sem.: 13
nz  Top: 3 / sem.: 24

Tracks

13/05/1980
LP Rocket 9103 511
1980
LP MCA 5121 [ca]
16/02/1983
CD Rocket / Phonogram 800 055-2 [de] / EAN 0042280005528
Montrer détailsÉcouter tout
1.Chasing The Crown
5:31
2.Little Jeanie
  5:08
3.Sartorial Eloquence
4:43
4.Two Rooms At The End Of The World
5:39
5.White Lady White Powder
4:31
6.Dear God
3:44
7.Never Gonna Fall In Love Again
4:06
8.Take Me Back
3:51
9.Give Me The Love
5:22
   
05/05/2003
CD Mercury 0771142 (UMG) / EAN 0044007711422
Montrer détailsÉcouter tout
   

Elton John   Discographie / Devenir fan

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
Your Song27/02/1971910
Crocodile Rock17/02/1973713
Daniel17/03/19731010
Goodbye Yellow Brick Road12/01/1974471
Believe08/04/1995813
Blessed16/12/1995215
Something About The Way You Look Tonight / Candle In The Wind 199720/09/1997122
I Want Love03/11/2001Tip: 15 
Sorry Seems To Be The Hardest Word (Blue feat. Elton John)25/01/2003423
Are You Ready For Love01/11/2003Tip: 10 
All Of The Lights (Kanye West feat. Various Artists)26/02/2011Tip: 3 
Sad (Elton John vs. Pnau)18/08/2012Tip: 34 
Home Again21/09/2013Tip: 27 
Face To Face (Gary Barlow & Elton John)01/03/2014Tip: 14 
Blue Wonderful13/02/2016Tip 
 
Albums - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
The Very Best Of Elton John08/04/19951713
Made In England08/04/1995519
Love Songs02/12/1995421
The Big Picture04/10/1997315
Aida (Musical / Elton John & Tim Rice)17/04/1999264
Greatest Hits 1970-200221/12/20023024
Peachtree Road27/11/2004742
The Captain & The Kid07/10/2006991
Just Like Belgium - The Definitive Hits07/04/20073418
The Union (Elton John / Leon Russell)06/11/2010912
The Diving Board21/09/20132012
Goodbye Yellow Brick Road05/04/2014714
Wonderful Crazy Night13/02/2016267
Diamonds18/11/20179418
 

Reviews

Moyenne des notes: 4.36 (Reviews: 11)

PeloPonnes
Member
****
Manche Songs wie Chasing The Crown oder das sehr getragene Dear God gefallen mir weniger, die meisten sind wirklich nicht schlecht mit ordentlichen Melodien und oft sehr schönem mehrstimmigen Gesang. Und dann hoert man Little Jeanie, wird wie magisch in diesen Klangraum gezogen und erkennt, dass den anderen Stücken dann doch irgendwie das gewisse Etwas fehlt.
Dernière édition: 23/01/2019

Dino-Canarias
Member
****
Der Ausdruck "solide Wertarbeit" trifft's hier glaub ich
wirklich am Besten....nichts Herausragendes mitdrauf
aber auch nix wirklich Schlechtes.

Ein ordentlich-durchschnittliches Album also von ihm.

4 ++
Dernière édition: 29/05/2015 00:13

rhayader
Member
****
Dieses Album aus dem Jahr 1980 bietet vom ersten bis zum letzten Ton gewohnt solide Kost. Trotzdem so ein richtig überragendes Lied ist leider auch Fehlanzeige.
Am besten gefallen mir neben der Hitsingle 'Little Jeanie', das ich allerdings auch nicht allzu oft hören mag, da es sich schnell abnutzt, das religiöse, gospelmäßige 'Dear God' und das flotte bläsergetriebene 'Two Rooms At The End Of The World'.
Mit dem Album erreichte Sir Elton #12 in UK, #13 in USA und #21 in D.
Da alle neun Songs nach meinem Geschmack im 4* Bereich liegen, erhält auch das Album glatte 4*.

hisound
Member
***
2 Songs (Little Jeanie + Sartorial Eloquence) sind gut, alles andere nur langweilig. 3+

Southernman
Member
****
Bueno.
01/07/2008 09:21
öcki
Member
*****
Recht erfreuliches Album, auch wenn es nicht mehr an die Spitzen bis 1976 heranreicht - alles andere ist bereits gesagt
01/07/2008 08:55
remember
Member
****
4+, ein überragender song (Sartorial Eloquence), 2 starke, der rest ist solide elton handmade..
06/04/2007 15:48
Voyager2
Member
*****
Mit dem Album „Victim Of Love“ hatte Elton John für den einzig nennenswerten Ausfall in seiner Karriere gesorgt. Allerdings kann man dieses Machwerk nicht unbedingt als Elton John Album bezeichnen, fungierte er unter der Regie des Produzenten Pete Bellotte eher als Sänger der Munich Machine, der damaligen Studiomannschaft von Girgio Moroder und Pete Bellotte. Das es als Elton John Album veröffentlicht wurde, ist wohl der Tatsache verdanken, daß er von allen Mitwirkenden der bekannteste Name war. Da er aber in seiner Karriere so viele grandiose Werke veröffentlicht hat, fällt dieser eine Ausfall nicht weiter auf, zumal er an keiner Komposition beteiligt war. Die 1980 veröffentlichte LP „21 At 33“ gehört zwar unbedingt nicht zu seinen herausragenden Arbeiten, weiß aber über weite Strecken zu überzeugen und beinhaltet all die Elemente, die ein gutes Elton-John-Album letztendlich auszeichnet. Der Albumtitel weißt darauf hin, daß „21 At 33“ sein 21. Album (15 Studioalben, 2 Livealbum und 4 Sampler) zu seinem 33. Geburtstag war. In 3 Stücken („Chasing The Crown“, „Two Rooms At The End Of The World“ und „White Lady, White Power“) arbeitete er erstmals seit fast 4 Jahren wieder mit Bernie Taupin zusammen. „21 At 33“ beginnt mit dem kraftvollen „Chasing The Crown“, ein Stück, das nahtlos an die Zeiten von „Rock Of The Westies“ anknüpft. Elton singt ungemein kraftvoll und sein schroffes Pianospiel ist gut wie immer, trotzdem kommt das Stück über den Durchschnitt nicht hinaus. Von ganz anderem Kaliber ist das „Little Jeanie“, eine wirklich schöne Ballade mit tollen Bläsereinlagen, die ein wenig an seinen 73er Hit „Daniel“ erinnert. Als Singleauskopplung war „Little Jeannie“ im Sommer 1980 international recht erfolgreich (u.a. Top 10 in den USA). Das Elton hinreißende Ballade wie kaum ein zweiter schreiben kann, beweist er mit dem wunderschönen „Satorial Eloquence“, eine streckenweise sehnsüchtig klingende Nummer, die er zusammen mit dem englischen Rockmusiker Tom Robinson geschrieben hat. Als zweite Singleauskopplung war das Stück im Spätsommer 1980 international leidlich erfolgreich. In Richtung amerikanischer Mainstreamrock geht „Two Rooms At The End Of The World“, ein Stück, das ein wenig nach Toto klingt (bei Gitarrist Steve Lukather auch kein Wunder). Zwar haut einen das Stück nicht unbedingt vom Hocker, bietet aber guten Elton John Standart. Ein recht unterhaltsames, sehr gelungenes Stück ist „White Lady, White Power“, mit schönen Piano-Hooklines und dem tollen Hintergrundchor bestehend aus den Eagles Leuten Don Henley, Glenn Frey und Timothy B. Schmit. Erstaunlich, daß dieses Stück nicht als Single A-Seite erschien, hätte es ihm zumindestens in den USA einen todsicheren Hit eingebracht (zumal er auf dem Markt mit musikalisch ähnlich gelagerten Nummern in den USA in den 70er Jahren Tophits landen konnte). Eine langsame, für Elton John so typische Nummer ist „Dear God“, die zwar recht gut ist und mit tollen Hintergrundchören ausgestattet ist, aber irgendwie nicht so recht zu packen weiß. Im Stil von „Satorial Eloquence“ ist „Never Gonna Fall In Love Again“ (ebenfalls eine Zusammenarbeit von Elton und Tom Robinson) gehalten, bei weitem aber nicht so packend. Trotzdem, eine schöne Nummer ist „Never Gonna Fall In Love Again“ allemal. „Take Me Back“ ist eine nette Popnummer ohne Höhen und Tiefen, halt ein solider LP-Titel. In Richtung amerikanischer Mainstream geht „Give Me Your Love“. Wie schon bei „Chasing The Crown“ spielt auch hier Steve Lukather Gitarre. Sein Einfluß muß immens gewesen sein, denn „Give Me Your Love“ klingt wie ein Stück von Toto. Geschrieben hat das Stück Elton zusammen mit Judy Tzuke, einer Sängerin, die Ende der 70er-, Anfang der 80er Jahre einige sehr gute Platten auf den Markt gebracht hat, mit „Stay With Me Till Dawn“ 1979 in England einen Top 20 Hit gelandet hat, der aber trotzdem der große Durchbruch versagt geblieben ist. Im Großen und Ganzen ist „21 At 33“ ein sehr gutes Album, auch wenn es, wie anfangs schon erwähnt, nicht unbedingt zu Eltons Highlights gehört. Echte E.J. Fans werden die vorhandenen Qualitäten zu schätzen wissen. „21 At 33“ offenbahrt auch, daß sich der Meister gar nicht mal groß anstrengen mußte/muß, um ein gutes Album zu produzieren. Aus dem Stand heraus und ohne größeren Aufwand zaubert er ein Album aus dem Zylinder, für deren Qualität viele andere Künstler schon all ihre vorhandenen Kräfte bündeln und an ihre künstlerischen Grenzen gehen müssen. Wer guten Pop mag, dem kann ich „21 At 33“ nur empfehlen.
01/10/2004 21:06
southpaw
Member
*****
Sehr vielseitiges Album, wenn auch bei weitem kein Standard in seinem Repertoire. Bei ihm lohnt es sich, auch unbekanntere Songs anzuhören oder zu entdecken.
12/04/2004 19:20
Rewer
Moderator
*****
...sehr gut...
12/04/2004 18:48
LarkCGN
Member
*****
Schönes Album (1980) das den grossen Hit "Little Jeanie" enthält. Sehr viele weitere tolle Songs sind enthalten zB "Sartorial Eloquence" und "Two Rooms At The End Of The World" ... neben etlichen soliden, aber nicht weltbewegenden Nummern. Ganz knapp 5 Punkte, weil Elton stark singt und kein wirklicher Flop dabei ist.
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.