Login
Belgique (Wallonie)

Pink Floyd - Ummagumma

Cover Pink Floyd - Ummagumma
LP
Harvest 172-04 222/23
CD
EMI CDS 7 46404 8 (de)
CD
EMI CP28-5270-71 (jp)
Harvest 1 C 172-04 222
Cover Pink Floyd - Ummagumma
CD
EMI 0289372

Album

Année:1969
Label:PARLOPHONE
Distributeur:WARNER
Download / Stream:
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Entrée:08/10/2011 (Position 89)
Dernière semaine:08/10/2011 (Position 89)
Top:89 (1 semaine)
Chartrun:
Semaines:1
Place dans le classement général:8413 (112 points)
Mid price:11/06/2016 / Top: 23 / sem.: 2
Dans d'autres pays:
de  Top: 25 / sem.: 6
fr  Top: 117 / sem.: 4
nl  Top: 5 / sem.: 14
be  Top: 89 / sem.: 1 (W)
it  Top: 35 / sem.: 11
es  Top: 88 / sem.: 1

Tracks

25/10/1969
LP Harvest 172-04 222/23
1969
LP EMI Harvest 1 C 188-04 222/23
CD EMI CDS 7 46404 8 [de] / EAN 0077774640480
Montrer détailsÉcouter tout
LP 1:
1.Astronomy Domine (Live)
  8:28
2.Careful With That Axe, Eugene (Live)
  8:47
3.Set The Controls For The Heart Of The Sun (Live)
  9:22
4.A Saucerful Of Secrets (Live)
  12:49
LP 2:
1.Richard Wright - Sysyphus, Part 1
  1:08
2.Richard Wright - Sysyphus, Part 2
  3:25
3.Richard Wright - Sysyphus, Part 3
  1:48
4.Richard Wright - Sysyphus, Part 4
  6:56
5.Roger Waters - Grantchester Meadows
  7:28
6.Roger Waters - Several Species Of Small Furry Animals Gathered Together In A Cave And Grooving With A Pict
  4:57
7.David Gilmour - The Narrow Way, Part 1
  3:29
8.David Gilmour - The Narrow Way, Part 2
  2:53
9.David Gilmour - The Narrow Way, Part 3
  5:52
10.Nick Mason - The Grand Vizier's Garden Party (Part 1 - Entrance)
  0:59
11.Nick Mason - The Grand Vizier's Garden Party (Part 2 - Entertainment)
  7:06
12.Nick Mason - The Grand Vizier's Garden Party (Part 3 - Exit)
  0:40
   
21/04/1988
CD EMI CP28-5270-71 [jp]
Montrer détailsÉcouter tout
   
01/02/2008
CD EMI 5110922 (EMI) / EAN 5099951109226
Montrer détailsÉcouter tout
   
23/09/2011
Remastered Digipack - CD EMI 0289372 (EMI) / EAN 5099902893723
Montrer détailsÉcouter tout
   
03/06/2016
LP Parlophone 2564649316 (Warner) / EAN 0825646493166
Montrer détailsÉcouter tout
   

Pink Floyd   Page d'artiste

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
See Emily Play02/09/1967Tip 
Point Me At The Sky01/03/1969Tip 
Proper Education (Eric Prydz vs. Floyd)27/01/20071215
Louder Than Words15/11/2014Tip: 26 
 
Albums - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
The Division Bell22/04/1995391
P.U.L.S.E.17/06/1995222
Is There Anybody Out There? The Wall Live 1980-8108/04/2000510
Echoes - The Best Of Pink Floyd17/11/2001324
The Dark Side Of The Moon19/04/20032820
The Wall22/07/20062056
Wish You Were Here05/08/2006686
The Piper At The Gates Of Dawn15/09/2007397
Discovery - Special Box Set01/10/20111414
The Dark Side Of The Moon - Experience Edition01/10/2011666
Ummagumma08/10/2011891
A Foot In The Door - The Best Of12/11/20111612
The Endless River15/11/2014167
The Early Years 1967-1972 - Cre/ation19/11/20162019
The Early Years 1965-197226/11/20161504
Animals26/11/2016893
The Early Years 1965-1967: Cambridge St/ation01/04/20171152
The Early Years 1968: Germin/ation01/04/20171072
The Early Years 1969: Dramatis/ation01/04/20171232
The Early Years 1970: Devi/ation01/04/2017962
The Early Years 1971: Reverber/ation01/04/20171082
The Early Years 1972: Obfusc/ation01/04/2017733
 

Reviews

Moyenne des notes: 4.83 (Reviews: 18)

hisound
Member
**
Außer "The Narrow Way, Part 1" gefällt mir hier gar nichts. Die Live Songs wurden nicht bewertet. 2+

Widmann1
Member
***
Ich gebe mir Mühe und bin dabei alle Alben zu hören. Ich werde kein Fan mehr.

James Egon
Member
*****
Mir gefallen auch die Live-Aufnahmen besser (auch ein bisschen besser als die Studio-Versionen).

ulver657
Member
******
eines der wegweisendsten alben der rockgeschichte! ein muss!

Getharda
Member
******
Unter alleiniger Berücksichtigung der Studiohälfte ein großartiges Album. 6+

Redsonnya
Member
***
Das Album mag zwar als eines der größten von Pink Floyd gelten, ja gar als riesen Meilenstein und Klassiker der Musikgeschichte, vielleicht als früher und einzigartiger Vorstoss in der Experimentalmusik... Das bringt Anerkennung, macht es aber noch lange nicht gut. Kunst kann bekanntlich sehr hässlich sein.

Die Liveversionen bereits bestehender Pink Floyd Hits treffen zwar nicht ganz meinen Geschmack, sind aber durchaus hör- und ertragbar, was man von etwa 85% der Studiosession nicht behaupten kann. Aus musiktheoretisch oder -geschichtlicher Zeit sind die vier Suiten der Bandmitglieder zwar experimentalistisch, kreativ und auf kuriose Art und Weise spannend - aber absolut unhörbar. Zumindest, wenn man nicht auf deinem Drogentrip ist, und auch dann würde der vermutlich in einem Alptraum voller protestierender kleinen Furry Animals und Darth Vaders auf Spacecookies enden, bevor man gegen Ende von einer Riesenflöte verfolgt wird, die einen zertrommeln will...

oldiefan1
Member
*****
LP 1 = 6*
LP 2 = 3-4*

eine aufgerundete 5 ist ok


emalovic
Member
***


echt seltsam., vor wenigen jahren ging ich in einen cd laden und stiess auf das cover von ummagumma und davor kannte ich so gut wie nichts von pink floyd ausser vielleicht den erfolgreichen songs wie another brick in the wall oder learning to fly

ich war sehr fasziniert vom cover, das vom vom grossen storm thorgersen entworfen wurde, welcher fast alle alben von pink floyd designte

ich begann mich mit der musik von pink floyd auseinanderzusetzen und irgendwann kaufte ich mir die doppel cd und war teilweise schockiert

denn die erste cd ist eine live cd mit aufnahmen ihrer frühwerke und die 2te cd besteht eher aus experimentellen stücken , pink floyd konnten sich hier richtig austoben,

einzig the grand viziers party und das anfangs bedrohliche sysyphus sind tracks die hängenbleiben

***

shimano
Member
*****
Finde die Live-Aufnahmen besser als die Studio-Versionen! Sehr psychedelisch und etwas anstrengend! Insgesamt aber nicht schlecht! *5-
Dernière édition: 30/09/2010 18:29

Dino-Canarias
Member
****
Kann mich da leider euren Begeisterungsstürmen nicht
ganz anschliessen:

Live-Album: 4.75

Studio-Album: 3.25

Ergibt nach Adam Riese ziemlich genau eine 4.....
Dernière édition: 14/12/2009 21:30
11/02/2008 00:20
longlou
Member
******
Die Liveaufnahmen gefallen mir auch besser als die anderen. Heißt aber nix.
10/06/2007 11:27
remember
Member
****
Hier zählt nur CD 1. Pink Floyd in ihrem kreativen Hoch; die beste Live-Aufnahme der Band - der Rest ist auch einfach nur Rest..
11/05/2007 18:37
toolshed
Member
******
sehr gut!
16/12/2006 18:25
Homer Simpson
Member
******
ein geniales Live Album
16/01/2006 11:51
der geile
Member
******
Speziell und hammer gut. wenn man durch ist erst recht :)
21/10/2005 11:56
Voyager2
Member
******
Die Pink Floyd Alben der Jahre 1967 bis 1975 sind schon etwas ganz besonderes. Ob wie beim ersten Album unter dem Einfluß von Syd Barrett oder den darauffolgenden Alben unter dem Einfluß von Roger Waters – kein Werk klang wie das vorangegangene, stets waren sie bemüht, ihren Sound weiterzuentwickeln. Und im Gegensatz zu der Zeit ab 1973, nach „Dark Side Of The Moon“, war die Gruppe in den späten 60er Jahren sehr aktiv. So entstanden in den Jahren 1967 bis 1969 neben einigen Singleproduktionen mit „The Piper At The Gates Of Dawn“, „A Saucerful Of Secrets“, „More“ und „Ummagumma“ vier grandiose Alben, die eine vor Kreativität überschäumende Gruppe präsentierte.
Das vierte, Ende 1969 erschienene Doppelalbum „Ummagumma“ nimmt in der Pink Floyd Discographie eine Sonderstellung ein und ist für die Rockmusik der damaligen Zeit ein echtes Novum: Seite 1 und 2 wurden live eingespielt, auf Seite 3 und 4 präsentieren nacheinander Richard Wright, Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason Solostücke.
Als erstes fällt das außergewöhnliche Cover ins Auge. Außer der rechten Seite sieht man nacheinander David Gilmour, Roger Waters, Nick Mason und Richard Wright. Auf der linken Seite hängt an der Wand ein Bild mit dem selben Motiv, nur daß diesmal Roger Waters, Nick Mason, Richard Wright und David Gilmour in den gleichen Positionen posieren. Und in dem Bild im Bild posieren dann Nick Mason, Richard Wright, David Gilmour und Roger Waters. Im dritten Bild posieren dann Richard Wright, David Gilmour, Roger Waters und Nick Mason. Wenn man sich die Mühe macht und sich das vierte Bild anschaut, dann erkennt man das Cover von „A Sauverful Of Secrets“. Unter den Bildern steht rechts eine bauchige Glasflasche und ein Cover des Soundtracks zum Musical „Gigi“. Das Innencover zeigt Portraitaufnahmen der Musiker und auf der Rückseite kann man sich einen Überblick über das damalige musikalische Equipment der Floyds machen.
Die im Juni 1969 im Birminghamer „Mother“ und im „College Of Commerce“ in Manchester eingespielten Liveversionen von „Astronomy Domine“, „Careful With The Axe, Eugene“, „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ und „A Saucerful Of Secrets“ präsentieren Pink Floyd von ihrer allerbesten Seite. Diese vier Stücke klingen in diesen teilweise sehr gedopten Liveversionen wesentlich besser als die ohnehin schon grandiosen Studioversionen. Wer Spaß an puren Psychedelic hat, der wird sich vor allem „Careful With The Axe, Eugene“ und „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ immer und immer wieder reinziehen. Wenn man sich vor allem mit der Interpretation von „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ beschäftigt, dann weiß man, woher die Berliner Gruppe Tangerine Dream ihre Inspirationen für ihre frühen Werke bezogen hat.
Es ist schon erstaunlich, vor allem im Anbetracht des Entstehungsjahres, daß eine Gruppe überhaupt in der Lage war, solch einfache aber dennoch komplexen Stücke, live derart eindrucksvoll zu spielen. Im Gegensatz zu den Livealben „Delicate Sound Of Thunder“ (1988) und „Pulse“ (1994) sind die vier live eingespielten Stücke auf „Ummagumma“ die besten Liveaufnahmen, die je von Pink Floyd auf Vinyl gepreßt wurden. Das mag zum großen Teil daran liegen, daß die Pink Floyd zum Zeitpunkt von „Ummagumma“ noch keine Supergruppe war und der Zwang zu gigantischen Projekten noch nicht bestand. Außerdem spielte die Gruppe zum damaligen Zeitpunkt noch in verhältnismäßig kleinen Hallen, was m.E. für einen gute Auftritt eine entscheidende Rolle spielt.
Die Seiten 3 und 4 verlangen wesentlich mehr Konzentration ab und die Musik dürfte nicht jeden Geschmack treffen. Hier haben Richard Wright, David Gilmour, Roger Waters und Nick Mason Solostücke eingespielt und in ihren jeweiligen musikalischen Neigungen freien Lauf gelassen. Mal gibt es ganz leichte Jazzeinflüsse (etwa bei Nick Mason), es ist verspielt (Richard Wright), skurill (Roger Waters) oder leicht verdaulich (David Gilmour). Gerade bei den Stücken von Richard Wright und Nick Mason stellt man fest, daß diese beiden Musiker einiges zu bieten hatten, mit ihren Ideen innerhalb der Gruppe aber leider immer viel zu kurz kamen.
Wenn man „Ummagumma“ auflegt, wird man wahrscheinlich die Liveaufnahmen sich wesentlich öfter anhören als den Rest. Das hat seine Vorteile, denn wenn man sich mit den Solostücken intensiver beschäftigt, wird man immer wieder etwas neues entdecken und sie verlieren dadurch nicht ihren Reiz.
Wer mal von Pink Floyd etwas ganz besonderes hören möchte, der kommt an „Ummagumma“, dem wohl ungewöhnlichsten Werk der Gruppe, nicht vorbei.
Dernière édition: 31/01/2010 15:55
12/06/2004 10:03
Rewer
Moderator
******
...ausgezeichnet...
11/06/2004 23:48
pillermaik
Member
*****
Ein sehr starkes Doppelalbum; eine Liveplatte und eine Studioplatte! Besonders die Liveaufnahme überzeugt 100%ig und ist sicher 6* wert. Die Studioplatte - sicher auch ganz nett - bekommt von mir aber nicht mehr als 4*. Nach Barretts Ausscheiden war der Hauptsongwriter weg... Ein charismatisches Übergangsalbum.
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.