Login
Belgique (Wallonie)

Barclay James Harvest - Octoberon

Cover Barclay James Harvest - Octoberon
CD
Polydor 821 930-2 (de)
Cover Barclay James Harvest - Octoberon
Cover

Album

Année:1976
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Dans d'autres pays:
de  Top: 40 / sem.: 3

Tracks

06/10/1976
LP Polydor 2383 407
Montrer détailsÉcouter tout
1.Rock'N' Roll Star
  5:15
2.Polk Street Rag
  5:33
3.Believe In Me
4:20
4.Suicide?
7:55
5.The World Goes On
6:24
6.May Day
7:58
7.Ra
7:17
   
1977
LP MCA MSM-35 037
19/07/1984
CD Polydor 821 930-2 [de] / EAN 0042282193025
Montrer détailsÉcouter tout
1.The World Goes On
6:27
2.May Day
7:57
3.Ra
7:18
4.Rock'n'Roll Star
  5:17
5.Polk Street Rag
  5:37
6.Believe In Me
4:21
7.Suicide?
7:56
   
16/06/2003
CD Polydor 0653992 (UMG) / EAN 0044006539928
Montrer détailsÉcouter tout
   
21/07/2017
CD Esoteric ECLEC3 2570 / EAN 5013929467040
Montrer détailsÉcouter tout
Extras:
DVD
   

Barclay James Harvest   Page d'artiste

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
 

Reviews

Moyenne des notes: 5.22 (Reviews: 9)

rhayader
Member
*****
Freunde von musikalischem Schwermut und Melancholie sind bei Barclay James Harvest immer bestens aufgehoben.
So auch auf deren siebtem Studio-Album 'Octoberon'.
Deshalb ist es auch naheliegend, dass das Lied mit dem Titel 'Suicide?' auch das aufwühlenste, traurigste und auch beste auf dem Album ist. Daneben gefällt mir auch noch ganz ausgezeichnet, die eher pop-ige Single 'Rock N' Roll Star', die es eigentlich verdient gehabt hätte, die Singlecharts aufzumischen.Ebenfalls zu den Besten gehören der sanfte Opener 'The World Goes On', das mit klassischem Chor endende 'May Day' und das bombastische 'Ra'. Etwas ab fallen dagegen die restlichen beiden Songs, das für ihre Verhältnisse rockige 'Polk Street Rag' und das etwas unauffällige 'Believe In Me'. Aber auch diese beiden sind überdurchschnittlich. Insgesamt gibt es von mir knapp 5* für dieses ziemlich gute BJH-Album.
Dernière édition: 24/01/2016 12:47

James Egon
Member
*****
insgesamt schon stark

hisound
Member
****
Der Titel "The World Goes On" gefällt mir, sonst hat dieses Album für mich keine großen Highlights. 4-

klamar
Member
*****
... sehr schönes Album ... für die ruhigeren Momente ...

Windfee
Member
******
durchschnittliche Bewertung: 5,4 Punkte

persönliche Favoriten:

- Suicide?
- May Day
- Ra

Trille
Member
*****
Ihr bestes Album sollte unmmittelbar folgen.
#19 in GBR und #40 in GER
21/04/2008 17:02
öcki
Member
******
Bis heute das ultimative BJH-Werk überhaupt
04/06/2006 15:33
Voyager2
Member
*****
Nach dem überraschenden Erfolg von „Time Honoured Ghost“ setzten John Lees, Les Holroyd, Woolly Wolstenholme und Mel Pritchard alles daran, die plötzlich gewonnene Popularität weiter auszubauen. Ein erster Schritt dazu war das im Herbst 1976 erschienene achte Album „Octoberon“. Vor allem in Deutschland konnte die Gruppe damit eine große Anhängerschaft für sich gewinnen. Ein Grund dafür war die Single „Rock ‘N‘ Roll Star“, die zwar kein Hit wurde, aber sehr oft im Radio gespielt wurde und Anfang Juni 1977 bis auf Platz 41 der Airplay-Charts kam. Mit „Octoberon“ (wie auch schon mit dem Vorgänger „Time Honoured Ghost“) füllten Barlay James Harvest beim Publikum das Vakuum, das einst The Moody Blues hinterlassen hatten. So kommt der Erfolg von BJH nicht von ungefähr. Und das in einer Zeit, als Punk, New Wave und Discosound in den Startlöchern standen, um die internationale Musikszene kräftig durcheinanderzuwirbeln.
Wie alles von Barclay James Harvest sind auch die sieben Stücke auf „Octoberon“ exzellent gespielt und arrangiert. In langen Stücken wie „May Day“, „Ra“ und „Suicide?“ wirkt die Musik manchmal etwas pathetisch, übertrieben und überladen. Wenn die Musiker sich auf das Wesentliche beschränken, wie etwa „The World Goes On“ und „Rock ‘N‘ Roll Star“, dann klingt BJH einfach grandios. Diese beiden einfachen aber trotzdem sehr üppig arrangierten Stücke zeigen, wie packend ihre Musik klingen kann. In „Polk Street Rag“ zeigen sie, das sie auch rockigere Töne anschlagen können. „Believe“ In Me“ klingt für BJH-Verhältnisse jener Zeit ungewohnt poppig und erinnert etwas Supertramp. Wie dem auch sei, „The World Goes On“, „Rock ‘N‘ Roll Star“, „Polk Street Rag“ und „Believe In Me“ zeigen, daß etwas weniger meist mehr ist. Trotzdem, auch „May Day“, „Ra“ und „Suicide?“ sind klasse und offenbaren die Klasse und den Ideenreichtum von John Lees, Les Holroyd, Woolly Wolstenholme und Mel Pritchard.
Wer Barlay James Harvest einmal kennenlernen möchte, der kann das bedenkenlos mit „Octoberon“ tun, auch wenn das Album vielleicht nicht ganz so gut ist wie der Vorgänger „Time Honoured Ghost“. Man muß die Stücke, mal abgesehen von „The World Goes On“ und „Rock ‘N‘ Roll Star“, hören, damit sich ihre Klasse einem eröffnet. Wenn das erst einmal gelungen ist, dann wird man „Octoberon“ immer wieder gerne hören.
Dernière édition: 01/11/2007 14:41
13/11/2004 11:42
Rewer
Staff
******
...ausgezeichnet...
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.