Login
Belgique (Wallonie)

Green Day - ¡Uno!

Cover Green Day - ¡Uno!
Cover
Cover Green Day - ¡Uno!
Cover

Album

Année:2012
Label:REPRISE
Distributeur:WARNER
Download / Stream:
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Entrée:29/09/2012 (Position 15)
Dernière semaine:16/02/2013 (Position 190)
Top:5 (1 semaine)
Chartrun:
Semaines:20
Place dans le classement général:2571 (2171 points)
Dans d'autres pays:
ch  Top: 4 / sem.: 9
de  Top: 3 / sem.: 14
at  Top: 1 / sem.: 13
fr  Top: 12 / sem.: 12
nl  Top: 8 / sem.: 7
be  Top: 6 / sem.: 22 (V)
  Top: 5 / sem.: 20 (W)
se  Top: 3 / sem.: 7
fi  Top: 4 / sem.: 5
no  Top: 3 / sem.: 4
dk  Top: 8 / sem.: 3
it  Top: 1 / sem.: 25
es  Top: 4 / sem.: 16
pt  Top: 13 / sem.: 3
au  Top: 3 / sem.: 5
nz  Top: 2 / sem.: 6

Tracks

21/09/2012
CD Reprise 9362494764 (Warner) / EAN 0093624947646
Montrer détailsÉcouter tout
   
21/09/2012
LP Reprise 9362494836 (Warner) / EAN 0093624948360
Montrer détailsÉcouter tout
   
21/09/2012
CD Reprise 9362-49487-1 (Warner) / EAN 0093624948711
Montrer détailsÉcouter tout
1.Nuclear Family
  3:03
2.Stay The Night
  4:36
3.Carpe Diem
  3:25
4.Let Yourself Go
  2:57
5.Kill The DJ
  3:41
6.Fell For You
  3:08
7.Loss Of Control
  3:07
8.Troublemaker
  2:45
9.Angel Blue
  2:46
10.Sweet 16
  3:03
11.Rusty James
  4:09
12.Oh Love
  5:03
   
21/09/2012
CD Reprise 9362494720 (Warner) / EAN 0093624947202
Montrer détailsÉcouter tout
Extras:
T-Shirt L
   
21/09/2012
CD Reprise 9362494721 (Warner) / EAN 0093624947219
Montrer détailsÉcouter tout
Extras:
T-Shirt M
   
21/09/2012
CD Reprise 9362494723 (Warner) / EAN 0093624947233
Montrer détailsÉcouter tout
Extras:
T-Shirt S
   
21/09/2012
CD Reprise 9362494719 (Warner) / EAN 0093624947196
Montrer détailsÉcouter tout
Extras:
T-Shirt XL
   

Green Day   Discographie / Devenir fan

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
Basket Case08/04/1995216
Boulevard Of Broken Dreams22/01/2005Tip: 3 
Wake Me Up When September Ends13/08/2005Tip: 2 
The Saints Are Coming (U2 and Green Day)18/11/2006124
Working Class Hero23/06/2007Tip: 16 
Know Your Enemy09/05/2009342
21 Guns25/07/20091910
Oh Love11/08/2012Tip: 23 
Kill The DJ15/09/2012Tip: 18 
Still Breathing05/11/2016Tip 
Back In The USA02/12/2017Tip: 44 
 
Albums - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
Dookie08/04/19951324
Insomniac28/10/1995128
American Idiot02/10/2004859
Bullet In A Bible19/11/20051520
21st Century Breakdown23/05/2009338
Awesome As F**k26/03/2011207
The Studio Albums 1990-200908/09/2012495
¡Uno!29/09/2012520
¡Dos!17/11/20122614
¡Tré!15/12/20125714
¡Tré / Cuatro!10/08/20132001
Revolution Radio15/10/2016628
Greatest Hits: God's Favorite Band25/11/20175311
 

Reviews

Moyenne des notes: 4.35 (Reviews: 17)

Mister Otto
Member
*****
Meine erste Platte die ich von ihnen kaufte
Dernière édition: 05/03/2017 01:21

orangeKILLER
Member
*****
Sehr gut!
Dernière édition: 16/08/2013 15:23

emalovic
Member
****
ziemlich harmlos und belanglos

oh love ist das immer noch relativ starke Highlight

NachoGhez
Member
***
Regular

remember
Member
****
Solides, stark Pop orientiertes Album ohne Ausfälle (aber zwei-, drei- Mal knapp daran).
2 Songs fallen dennoch stark positiv auf: Let yourself go und Rusty James.

blackTEHhawk
Member
*****
Tolles Album, das nicht mit irgendeinem Vorgänger zu vergleichen ist. Klar, es ist Green Day - ihr unverkennbarer Sound ist nicht zu überhören. Jedoch klingt es nicht wie American Idiot, irgendwie auch nicht wie Dookie oder Warning. Vielleicht eine Mischung aus allem gepaart mit etwas Neuem? Schwer zu sagen. Aber es klingt gut!

Eher tempotiefere Songs wie "Kill The DJ" oder "Troublemaker" haben einen neuen Groove, ders in sich hat! Gefällt mir sehr gut, jeder auf seine Weise. Allgemein werden die Beiden Titel unterschätzt, meiner Meinung nach.
"Let Yourself Go", ein echter Power-Song, schnell und knackig!
Ähnlich spritzig gehts ab mit "Loss Of Control" und "Rusty James".
Aber auch all die anderen Songs fallen nicht ab. Ich finde keinen Einzigen den ich von der Scheibe streichen würde.
Hervorzuheben noch die neuen, eher Green Day untypischen Gitarrensolos, herrlich!

Einzig von "Stay The Night" und "Oh Love" bin ich etwas enttäuscht, weil sie live einfach viel besser und voller klingen!

Fazit:
Ein Album, das ich eher als schmackhafte Vorspeise für DOS und TRE sehe. Deshalb wahrscheinlich auch noch keine wirklichen grossen Überraschungen, die folgen dann im November und im Januar! Trotzdem macht die Scheibe sehr viel Spass beim zuhören und kriegt deshalb fünf verdiente Sterne von mir!

fabio
Member
*****
Gut

Alxx
Member
****
Ich würde auch sagen, dass es kein wirkliches Highlight gibt - aber auch keinen Durchhänger. Ziemlich durchschnittliches, dennoch gutes GD-Album...

philippkramer
Member
**
das belangloseste und innovationsloseste album, was green day je veröffentlicht haben. ich glaube kaum, dass sie sich mit dos und tre steigern werden. nicht ein einziger song ist in irgendeiner form auffällig, hundsgewöhnlicher langweiliger poprock.

zum glück taugen sie noch was live.

axelkoch
Member
***
Hui. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern sollte DAS hier eigentlich 0* bekommen, aber ich betrachte das mal professionell als Einzelplatte:
Mit "Nuclear Family" gibt's gleich die beste Nummer des Albums als Einstieg - die ist zwar kein Punk (so wie das ganze Album), aber richtig cooler Konzert-Rock. Bis auf "Carpe Diem" ist auch keiner der anderen Songs wirklich schlecht, doch auch keiner den man nach den ersten zweimal hören herauskristallisieren könnte. Ziemlich mieser Einheitsbrei, den die Jungs hier abliefern...
Die Tatsache, dass die Platte wie 'American Idiot' und '21st Century Breakdown' keine Rock-Oper mehr ist, ist schade, denn ohne zusammenhängende Geschichte zwischen den einzelnen Songs, nimmt auch die Qualität der Songtexte stark ab. Keine einzige lyrisch gute Textzeile auf der Platte! Kein einziger gefühlvoller Song auf der Platte! Kein einziges erinnerswertes Gitarren-Riff auf der Platte! Dafür aber manch nette Gitarrensoli, wenn einem das reichen sollte. Und noch dazu geschätzte 643 mal das F-Wort; shit, bitch und motherfucker kommen auch nicht zu kurz.

Top 3:
Nuclear Family
Kill The DJ
Sweet 16

Fazit:
Eigentlich so wie die erste Single "Oh Love". Belanglos und alles andere als spannend anzuhören. Musikalisch schon nicht schlecht, aber nichts im Vergleich zu den früheren Werken der Band. 3* von 6.
Dernière édition: 24/09/2012 21:22

frunsi
Member
*****
ich finde das album tönt schon sehr nach old school green day. die süsslichen popmelodien, der immer gleiche drumbeat und die simplen riffs erinnern doch sehr an die alten zeiten, die produktion (vor allem die gitarre) klingt nach warning und hin und wieder schieben sie einen schnellen rocker à la nimrod oder insomniac rein. klasse album
Dernière édition: 23/09/2012 20:59

Stef10
Member
****
Schliesse mich der Meinung von greenday_mania an. Für einen Fan sicherlich entäuschend und nicht mit dem alten Zeugs vergleichbar, trotzdem ist es immere noch deutlich besser als der Rest der aktuellen Charts und der ganze House/Hip-Hop Mist.

Dernière édition: 01/10/2012 17:54

Starmania
Member
*****
Das Album bietet nicht wirklich viel herausragende Songs, aber als Gesamtkunstwerk finde ich das doch sehr gut, obwohl ich auf wirkliche Überraschungen vergeblich warte, das ist der gewohnte Sound, der natürlich schon sehr kommerziell daherkommt, mutiger werden sie mit dem Alter sicherlich nicht, aber sie habens schon drauf! Vielleicht sind ja Teil 2 und 3 ein bisschen facettenreicher, würde mir gefallen!

deejotpizzaschnitte
Member
****
Ich kenne nur "Oh love", doch die Idee mit einem Triple-Album "Uno, dos, tre" ist eine sehr gute Idee!

MaxiPack
Member
******
Einfach genial, und das, dass kein Punk ist ist mir egal, ich mag Punk, aber ich liebe Green Day

Meine Favouriten sind:
Nuclear Family
Let yourself go
Carpe diem
Angel Blue
Sweet 16
Loss of control
Dernière édition: 24/09/2012 15:02

rocklady_89
Member
******
viel besser als die letzte scheibe! top

greenday_mania
Member
****
Ich habe also die Ehre, hier den ersten Eintrag zu verfassen.
Nun ja, was soll ich sagen? Als eingefleischter Green Day Fan (siehe Benutzername) warte ich natürlich bereits seit Monaten auf das Album.
Ich muss allerdings zugeben, dass bereits die vorab veröffentlichten Songs mich nicht wirklich zu überzeugen vermochten. Green Day droht meiner Meinung nach, mit ihren Texten und ihrer Musik in die Belanglosigkeit und, das stört mich am meisten, in den Pop/Rock Mainstream-Sumpf zu versinken. Uno! ist definitiv kein Punk mehr. Einzige Ausnahme: Let yourself go, welches zugleich auch eines der Highlights des Album darstellt. Weitere Anspieltipps:

- Nuclear Family
- Carpe Diem
- Loss of Control
- Oh love

Auch die restlichen Titel sind grundsolide. Es fällt kein Titel ab, definitiv aber auch keiner auf. Produziert ist das Album, Cavallo sei Dank, einmal mehr hervorragend.
Beim Hören von Uno! wünscht man sich als langjähriger Fan unbewusst die Zeiten von Dookie oder wenigstens American Idiot zurück. Green Day hat sich wohl ein für alle Mal vom Punk verabschiedet. Das stimmt doch nachdenklich.
Trotzdem bietet Uno! eingängige Melodien und macht trotz allem Spass. Wie könnte es auch ander sein? :-)
Nichtsdestotrotz ist für Duo! und Tré! noch reichlich Luft nach oben. Man darf gespannt sein...
Dernière édition: 21/09/2012 18:38
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.