Login
Belgique (Wallonie)

The Rolling Stones - Let It Bleed

Cover The Rolling Stones - Let It Bleed
LP
Decca Lk 5025 (uk)
Cover The Rolling Stones - Let It Bleed
LP Aktuelle Express-Ausgabe
Decca SLK 16 640-P
Cover The Rolling Stones - Let It Bleed
LP
Decca 6.21417
Cover The Rolling Stones - Let It Bleed
CD
ABKCO 882 332-2
LP
Decca 882 332-1
Cover The Rolling Stones - Let It Bleed
LP 50th Anniversary Edition
London 001877185781

Album

Année:1969
Label:POLYDOR
Distributeur:UNIVERSAL
Download / Stream:
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Entrée:30/11/2019 (Position 128)
Dernière semaine:28/12/2019 (Position 187)
Top:128 (1 semaine)
Chartrun:
Semaines:5
Place dans le classement général:7798 (222 points)
Dans d'autres pays:
de  Top: 3 / sem.: 6
fr  Top: 138 / sem.: 3
nl  Top: 1 / sem.: 12
be  Top: 112 / sem.: 1 (V)
  Top: 128 / sem.: 5 (W)
se  Top: 37 / sem.: 2
no  Top: 2 / sem.: 20
es  Top: 64 / sem.: 2

Tracks

05/12/1969
LP Decca Lk 5025 [uk]
05/12/1969
Aktuelle Express-Ausgabe - LP Decca SLK 16 640-P
1981
LP Decca 6.21417
21/10/2002
CD ABKCO 882 332-2 / EAN 0042288233220
13/10/2003
LP Decca 882 332-1 / EAN 0042288233213
22/11/2019
50th Anniversary Edition - LP ABKCO 8584-1 / EAN 0018771858416
Montrer détailsÉcouter tout
1.Gimme Shelter
  4:30
2.Love In Vain
  4:18
3.Country Honk
  3:00
4.Live With Me
  3:35
5.Let It Bleed
  5:27
6.Midnight Rambler
  6:52
7.You Got The Silver
  2:51
8.Monkey Man
  4:12
9.You Can't Always Get What You Want
  7:45
   
17/09/2007
CD Universal 060075301481 (UMG) / EAN 0600753014813
Montrer détailsÉcouter tout
   
03/03/2014
Pure Audio - Blu-Ray ABKCO 7181242 (UMG) / EAN 0018771812425
Montrer détailsÉcouter tout
   
01/11/2019
50th Anniversary Edition - LP London 001877185781 / EAN 0018771857815
Montrer détailsÉcouter tout
   
22/11/2019
SACD ABKCO 001877185852 / EAN 0018771858522
Montrer détailsÉcouter tout
   

The Rolling Stones   Discographie / Devenir fan

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
I Wanna Be Your Man01/05/1964Tip 
Not Fade Away01/07/1964Tip 
It's All Over Now01/08/1964924
Carol01/08/19642620
Walking The Dog01/08/1964
Tell Me01/10/19641920
Time Is On My Side01/12/19641616
Congratulations01/12/1964
Little Red Rooster01/01/19651520
Around And Around01/02/1965414
The Last Time01/04/19651420
Play With Fire01/04/1965
Heart Of Stone01/05/1965484
Everybody Needs Somebody To Love01/06/1965Tip 
(I Can't Get No) Satisfaction01/08/1965524
Get Off Of My Cloud01/11/19651420
I'm Free01/11/1965
As Tears Go By05/02/19661620
19th Nervous Breakdown05/02/1966
Paint It, Black04/06/1966823
Lady Jane03/09/1966513
Mothers Little Helper03/09/1966
Have You Seen Your Mother, Baby, Standing In The Shadow?01/10/19661016
Let's Spend The Night Together04/02/1967220
Ruby Tuesday04/02/1967
We Love You23/09/1967418
Dandelion23/09/1967
She's A Rainbow27/01/1968616
2000 Light Years From Home27/01/1968
Jumpin' Jack Flash08/06/1968420
Street Fighting Man19/10/19681011
Sympathy For The Devil01/02/19692112
Honky Tonk Women26/07/1969418
You Can't Always Get What You Want26/07/1969
Little Queenie13/03/1971374
Brown Sugar15/05/19711513
Tumbling Dice20/05/1972238
Sweet Black Angel20/05/1972
Happy26/08/1972239
Angie08/09/1973119
Star Star16/02/1974910
It's Only Rock 'N' Roll27/07/1974611
Dance Little Sister11/01/1975297
Ain't Too Proud To Beg11/01/1975
Fool To Cry22/05/1976911
Hot Stuff18/12/1976481
Like A Rolling Stone25/11/1995343
Don't Stop16/11/2002Tip: 17 
Sympathy For The Devil (Remix)20/09/2003Tip: 14 
Streets Of Love27/08/2005Tip: 6 
Doom And Gloom20/10/2012391
Just Your Fool15/10/2016Tip: 43 
Ride 'Em On Down10/12/2016Tip: 36 
Hate To See You Go07/01/2017Tip 
Wild Horses (The Rolling Stones feat. Florence Welch)23/03/2019Tip 
Living In A Ghost Town02/05/2020Tip: 6 
Scarlet (The Rolling Stones feat. Jimmy Page)01/08/2020Tip: 36 
 
Albums - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
Singles Collection - The London Years17/06/1995147
Jump Back - Best Of '71-'9301/07/1995255
Voodoo Lounge15/07/1995263
Stripped25/11/1995612
Bridges To Babylon04/10/1997510
Forty Licks05/10/2002117
Live Licks20/11/2004494
A Bigger Bang10/09/2005418
Shine A Light12/04/2008428
Exile On Main Street29/05/201099
GRRR!17/11/2012664
Hyde Park Live03/08/2013124
Sweet Summer Sun - Hyde Park Live16/11/20132922
Sticky Fingers [Re-Release]20/06/2015728
From The Vault - The Marquee Club: Live In 197127/06/2015787
Sticky Fingers Live11/07/20151181
From The Vault - Live At The Tokyo Dome07/11/2015563
From The Vault - Roundhay Park: Live In Leeds 198228/11/2015673
Totally Stripped11/06/20162226
Live On Air 1963-1964 - Volume One30/07/20161061
In Mono05/11/20161461
Havana Moon19/11/20162921
Blue & Lonesome10/12/2016175
Ladies & Gentlemen17/06/20171231
Their Satanic Majesties Request30/09/20171891
From The Vault - Sticky Fingers - Live At The Fonda Theatre 201507/10/2017347
On Air09/12/20172315
From The Vault - No Security. San Jose '9921/07/2018139
Voodoo Lounge Uncut24/11/2018565
Beggars Banquet24/11/20181562
Honk27/04/20191313
Bridges To Bremen29/06/2019335
Rock And Roll Circus13/07/2019782
Bridges To Buenos Aires16/11/2019313
Let It Bleed30/11/20191285
Goats Head Soup12/09/202086
Steel Wheels Live03/10/2020134
 

Reviews

Moyenne des notes: 5.25 (Reviews: 12)

Widmann1
Member
****
Zu diesem Album gibt es eine Podcast-Folge "SWR1 Meilensteine - Alben, die Geschichte machten", in der man interessante Infos und die Meinungen der Redaktion zu diesem Album bekommt.

Kurz vor Ende der 60er Jahre, im Dezember 1969, beendeten die Rolling Stones die Dekade mit dem fulminanten Album "Let it bleed". Das Album sicherte den Fortbestand der Gruppe, denn eigentlich waren die Stones schon am Ende.

https://open.spotify.com/episode/3znEBSoR7MJkITuz6UbtkU?si=E8VvA9AAQdq6iUQ3pX3GZg

Monkeyman
Member
******
Von insgesamt 9 Songs haben vier von mir die volle Punktzahl (6) und drei weitere immerhin 5 Punkte erhalten. "Let It Bleed" ist für mich eines der größten und genialsten Alben aller Zeiten.

DJ Axel
Member
******
Ihr mit Abstand bestes Album und mit der Meinung bin ich sicher nicht allein. Auch wenn Brian Jones bei den meisten Songs nicht mehr dabei war (die Aufnahmen entstanden vom Februar bis Oktober 1969, bis auf 'You Can't Always Get What You Want' das schon am 16. und 17.11. 1968 aufgenommen wurde), so ist er doch auf 'You Got The Silver' mit der Autoharp zu hören und spielt bei 'Midnight Rammler' die Conga. Mick Tayler, der in der Folgezeit ein großer Gewinn für die Stones war, ist hier nur bei 'Country Honk' und 'Live With Me' mit seiner Gitarre zu hören.
Dernière édition: 10/11/2014 23:03

begue
Member
****
Für mich nur ein ordentliches Album.

klamar
Member
******
... sehe ich auch als eines ihrer Besten ...

LarkCGN
Member
****
Schließe mich bezüglich des Covers an, einfach super! Überhaupt hatten die Stones einiges tolle, wirklich als Klassiker zu bezeichnende Cover-Artworks. Musikalisch ist das teilweise stark (Großartig: "Gimme Shelter" und "You Can't Always Get What You Want"), insgesamt aber "nur" gut für mich. Allgemeiner Rock-Klassikerstatus ist gesichert, bei mir noch nicht.

Chipfrog
Member
******
Wahrscheinlich eins ihrer besten Alben.

DerMeister
Member
*****
Ein richtig gutes Album
Dernière édition: 11/02/2009 15:39

longlou
Member
******
Vielleicht ihre beste LP, was sie tatsächlich auch dem Glücksfall Mick Taylor zu verdanken haben.
24/11/2007 16:51
Derrick
Member
*****
Zwischen 5 und 5,5 Sternen. Mein Vorredner hat bereits - wie schon so oft - alles perfekt dargelegt...
04/04/2007 15:54
Voyager2
Member
******
Eine einschneidende Personalmaßnahme vollzog sich bei den Rolling Stones im Juni 1969: Gitarrist Brian Jones verließ die Band und wurde durch Mick Taylor ersetzt. Wer geglaubt hatte, die Stones seien ohne Brian am Ende, der sah sich getäuscht. Zum einen hatte Brian zum bisherigen Gesamtwerk der Stones so gut wie nichts beigetragen (außer, daß er das Böse-Bube-Image durch Sex & Drug & Rock’N’Roll entscheidend mitgeprägt hatte) und zum anderen war der damals 21 Jahre alte Mick Taylor der wesentlich bessere Gitarrist. Wenige Wochen nach seinem Ausstieg, am 03.07.1969 fand man Brian tot in seinem Swimmingpool. Nach seinem Tod erschien mit „Joujaka“ sein einziges Solowerk, das eher skurill als ein ernsthaftes Solowerk darstellt. Viele Fans beäugten die Stones nach dem Ausstieg von brian eher kritisch, bis sie dann die ersten Takte des neuen Albums „Let It Bleed“ hörten. Das Album beginnt gleich mit einem echten Knaller: Das hochexplosive „Gimme Shelter“ gehört meines Erachtens zu den besten Stücken, die Mick Jagger und Keith Richards je geschrieben haben. Das Stück beinhaltet alles, aber auch wirklich alles, was einen packenden Rocksong auszeichnet. Hier haben die Stones all ihre Kräfte gebündelt und einen Rocksong eingespielt, der seinesgleichen sucht. Ein treibender Rhythmus, Micks kraftvoller Gesang, seine kurzen, aber unglaublich geilen Mundharmonikaeinlagen, ein tolles Gitarrensolo und eine wie aufgedreht erklingende Frauenstimme im Hintergrund sorgen für einen der besten Stones Songs überhaupt. Und nebenbei klingt „Gimme Shelter“ wie eine Vorlage für den damals aufkommenden Hard- und Heavyrock (Wer das nicht glaubt, sollte sich unbedingt einmal die unglaublich treibende Version von Grand Funk Railroad aus dem Jahre 1971 anhören/reinziehen). Kaum ist „Gimme Shelter“ verklungen, da spielen die Stones mit „Love In Vain“ einen langsamen Blues, der so klingt, als hätten sie ihn irgendwo im tiefsten amerikanischen Süden aufgenommen. „Country Honk“ ist nichts weiter als eine Lightversion ihres 69er Superhits „Honky Tonk Women“. Eine Fidel und eine Bottleneck-Gitarre sorgen für eine besondere Atmosphäre. Mit „Live With Me“ beweisen die Stones, daß sie nicht ganz auf den Blues gekommen sind. Das donnernde „Live With Me“ besticht vor allem durch ein unglaubliches Saxophonsolo, was damals in der Rockmusik eher selten war. In „Let It Bleed“ spielen die Stones genau das, was sie am besten können und zwar packenden Bluesrock. „Midnight Rambler“ ist ein packender, gemäßigter Bluesrocker mit tollen Mundharmonikaeinlagen. „You Got The Silver“ ist ein toller Bluesrocker mit einer tollen Bottleneck-Gitarre. „Monkey Man“ ist ein solider Albumtitel, der –zumindestens mich- erst nach mehrmaligen Anhören überzeugt. Als Abschluß eines überzeugenden Albums haben die Stones mit „You Can’t Always Get What You Want“ ein besonderes Bonbon zu bieten. Das Stück beginnt mit einem Frauenchor und klingt zunächst gar nicht typisch für Stones, was sie aber im weiteren Verlauf ändert. Musikalisch orientiert sich das Stück an dem aufkommenden amerikanischen Westcoast-Rock. Nicky Hopkins Pianoeinlagen und die teilweise bombastischen Chöre machen das Stück zu einem heimlichen Klassiker der Stones. Als Singleauskopplung war „You Can’t Always Get What You Want“ Mitte 1973 (!) ein mittlerer Hit in den US-Charts. Mit „Let It Bleed“ haben die Stones einmal mehr ein fabelhaftes Album ohne Schwachstellen, dafür aber mit einigen Höhepunkten eingespielt. Wer die Stones jener Zeit mag, der wird dieses grandiose Album mit Sicherheit immer wieder gerne hören. Würden die Stones heute ein Album einspielen, das nur so halb so gut wäre wie „Let It Bleed“, ich würde es mir sofort kaufen. Damals, in ihrer ganz großen Zeit haben die Stones einfach nur geile Musik gespielt, die auch nach Jahrzehnten nichts von ihrer Faszination eingebüßt hat.
30/10/2006 18:06
remember
Member
*****
Ein super Cover und eine mehr als anspruchsvolle Lp..wohl sogar eins ihr besten..
4.5 plus
Dernière édition: 08/04/2013 23:16
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.