Login
Belgique (Wallonie)

Neil Young - Mirror Ball

Cover Neil Young - Mirror Ball
Cover
Cover Neil Young - Mirror Ball
Cover

Album

Année:1995
Label:REPRISE
Distributeur:WARNER
Hit-parade personnel:Ajouter au hit-parade personnel

Charts

Entrée:15/07/1995 (Position 23)
Dernière semaine:23/09/1995 (Position 48)
Top:19 (1 semaine)
Chartrun:
Semaines:9
Place dans le classement général:3196 (1520 points)
Dans d'autres pays:
ch  Top: 24 / sem.: 11
de  Top: 8 / sem.: 19
at  Top: 15 / sem.: 15
nl  Top: 18 / sem.: 13
be  Top: 12 / sem.: 14 (V)
  Top: 19 / sem.: 9 (W)
se  Top: 3 / sem.: 12
fi  Top: 16 / sem.: 8
no  Top: 2 / sem.: 10
au  Top: 4 / sem.: 7
nz  Top: 10 / sem.: 7

Tracks

27/06/1995
CD Reprise 9362-45934-2 (Warner) [us] / EAN 0093624593423
Montrer détailsÉcouter tout
1.Song X
4:40
2.Act Of Love
4:54
3.I'm The Ocean
7:05
4.Big Green Country
5:08
5.Truth Be Known
4:39
6.Downtown
  5:10
7.What Happened Yesterday
0:46
8.Peace And Love
7:02
9.Throw Your Hatred Down
5:45
10.Scenery
8:50
11.Fallen Angel
1:15
   

Neil Young   Page d'artiste

Singles - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
 
Albums - Ultratop
TitreEntréeTopsem.
Mirror Ball15/07/1995199
Broken Arrow (Neil Young with Crazy Horse)06/07/1996214
Are You Passionate?20/04/2002462
On The Beach23/08/2003372
Greendale (Neil Young & Crazy Horse)30/08/2003106
Greatest Hits04/12/2004862
Prairie Wind08/10/2005306
Living With War27/05/2006396
Chrome Dreams II03/11/2007405
Fork In The Road11/04/2009485
Le Noise02/10/2010245
A Treasure (Neil Young / International Harvesters)25/06/2011891
Americana (Neil Young & Crazy Horse)09/06/20122314
Psychedelic Pill (Neil Young / Crazy Horse)03/11/20122014
Live At The Cellar Door14/12/20131565
A Letter Home31/05/20144210
CSNY 1974 (Crosby, Stills, Nash & Young)12/07/20145610
Storytone08/11/20144712
The Monsanto Years (Neil Young + Promise Of The Real)04/07/20153210
Bluenote Café (Neil Young and Bluenote Café)21/11/2015546
Earth (Neil Young + Promise Of The Real)02/07/2016386
Peace Trail17/12/2016617
Hitchhiker16/09/2017139
The Visitor (Neil Young + Promise Of The Real)09/12/2017874
Paradox (Neil Young + Promise Of The Real)28/04/20181142
Roxy - Tonight's The Night Live05/05/2018793
 

Reviews

Moyenne des notes: 5 (Reviews: 10)

Der.Katkus
Member
****
Ein gelungenes Werk.

musikmannen
Member
******
Great

ulver657
Member
*****
ein sehr gutes Album!

James Egon
Member
****
Von der Bewertung her wie Harvest Moon, durchaus gut, aber ohne Höhepunkte.
Kenne Pearl Jam ansonsten nicht, aber die Alben mit Crazy Horse sind schon besser.

Dino-Canarias
Member
*****
Was das Songwriting betrifft, gibt's mit Sicherheit stärkere
Neil Young Alben, aber vom Sound her trifft dieses Werk
hier meinen Geschmack absolut.....wie schon von einigen
Reviewern vor mir angemerkt, kann man jetzt weiss Gott
nicht behaupten, Pearl Jam hätten diesem Album den
Stempel aufgedrückt, da lässt sich über weite Strecken
(oder eben nicht) schon eine gehörige Portion Ehrfurcht
vor dem grossen Meister heraushören!


5 +
Dernière édition: 07/02/2012 00:26

Prof.Dr.Music
Member
******
Großartig.

remember
Member
****
Vergiss PJ, hab die Show 1995 in Salzburg gesehen, und da spielten auch nicht die Grunge-Ikonen, und denoch war die Band in guter Form (2/3 der CD wurde gespielt).
alles in allem nicht mein Metier, ab und zu ein Song okay, als ganzes für mich ermüdend.
damals sogar Album des Monats..
11/01/2008 20:11
Homer Simpson
Member
*****
Meiner Meinung nach haben Pearl Jam die Stücke "verweichlicht", da sie ziemlich rund klingen und die rohe Energie der Crazy Horse nicht liefern konnten

14/04/2006 14:29
pwill
Member
*****
Eins vorweg: Dies ist keine Platte von Pearl Jam. Alle Songs sind von Neil Young geschrieben, Eddie Vedder kommt auf dem Album so gut wie nicht vor. Bleibt also die Frage, was Pearl Jam überhaupt anderes haben einbringen können als Youngs Abonnementmusiker von Crazy Horse. Grunge bleibt es ja ohnehin, nur das es (Forever-)Youngs Enkelkinder sind, die hier in einer viertägigen Jamsession Großväterliches begleiteten. Eins steht fest, Pearl Jam haben in ihrem Leib- und Magenstudio in Seattle das Tempo hochgeschraubt, keine Unplugged-Sounds zugelassen (abgesehen von einer höchst ungewöhnlichen Drehorgel) und Youngs Gesang gehörig untergemischt. Zuweilen leuchtet mal ein flüssiges Gitarrensolo von Mike McCready neben Youngs Gestümpere auf, manchmal klingen die Drums von Jack Irons etwas präsenter als gewohnt, aber das war's auch schon. Kein schlechtes Album, Neil - aber es gab auch schon Besseres von Dir.
23/07/2005 11:44
elton
Member
******
Neil und Pearl Jam. Grandios
Ajouter une review
Belgique (Flandre) Allemagne Australie Autriche Danemark Espagne Finlande France Italie Norvège Nouvelle-Zélande Pays-Bas Portugal Suède Suisse
nederlandsenglish
LOGIN
MOT DE PASSE
Mot de passe oublié?
Notre site web utilise des cookies pour offrir à ses lecteurs la meilleure expérience du site web. Dans certains cas, les cookies sont également mis en place par des services tiers. Vous trouverez de plus amples informations dans notre déclaration de protection des données.