Login
BelgiŽ (Vlaanderen)

Dream Theater - Train Of Thought

Cover Dream Theater - Train Of Thought
CD
Elektra 7559-62891-2

Album

Jaar:2003
Label:ELEKTRA
Distributeur:WARNER
Persoonlijke hitparade:Aan persoonlijke hitparade toevoegen

Charts

Binnenkomst:29/11/2003 (Positie 76)
Laatste week notering:29/11/2003 (Positie 76)
Piekpositie:76 (1 week)
Chartrun:
Aantal weken:1
Positie aller tijden:8940 (125 Punten)
Alternatieve albums:22/11/2003 / Piek: 30 / Weken: 3
In de landen:
ch  Piek: 44 / Weken: 2
de  Piek: 16 / Weken: 3
at  Piek: 66 / Weken: 1
fr  Piek: 24 / Weken: 3
nl  Piek: 21 / Weken: 7
be  Piek: 76 / Weken: 1 (V)
se  Piek: 9 / Weken: 2
fi  Piek: 9 / Weken: 3
no  Piek: 9 / Weken: 3
it  Piek: 11 / Weken: 9
pt  Piek: 21 / Weken: 1

Tracks

10/11/2003
CD Elektra 7559-62891-2 (Warner) / EAN 0075596289122
Toon detailsAlles beluisteren
1.As I Am
  7:47
2.This Dying Soul
11:28
3.Endless Sacrifice
  11:23
4.Honor Thy Father
10:14
5.Vacant
2:58
6.Stream Of Consciousness
11:16
7.In The Name Of God
14:16
   
17/01/2014
LP Music On Vinyl MOVLP985 / EAN 8718469534777
Toon detailsAlles beluisteren
   
16/12/2016
LP Music On Vinyl MOVLPL985 / EAN 4059251051299
Toon detailsAlles beluisteren
   

Dream Theater   Discografie / Fan worden

Singles - Ultratop
TitelBinnenkomstPiekWeken
 
Albums - Ultratop
TitelBinnenkomstPiekWeken
Six Degrees Of Inner Turbulence09/02/2002352
Train Of Thought29/11/2003761
Octavarium18/06/2005486
Systematic Chaos16/06/2007445
Black Clouds & Silver Linings27/06/2009367
Greatest Hit (... And 21 Other Pretty Cool Songs)29/08/2009742
A Dramatic Turn Of Events17/09/2011226
Dream Theater28/09/20131610
The Astonishing06/02/20161211
 

Reviews

Puntengemiddelde: 5.25 (Reviews: 4)

ulver657
Member
****
mir gefallen Vacant, Stream Of Consciousness und In The Name Of God ganz gut... aber entweder komme ich nicht rein oder es ist wirklich schlechter als die vorherigen alben...
Laatst gewijzigd: 08/06/2012 00:16
04/06/2007 00:15
toolshed
Member
*****
2003, für alle Fans des progressiven Rock und Metals war dieses ein sehr erfolgreiches (wenn auch teures) Jahr. Neben zahlreichen interessanten Neuentdeckungen aus diesem Bereich, fanden auch viele ältere Bands wieder zurück zu ihren Urspüngen und damit auch wieder den Weg in die CD-Spieler ihrer Fans. Doch die eindeutigen Gewinner sind/waren Dream Theater mit ihrem im November 03 veröffentlichten Album "Train Of Thought" - Stets auf der Suche nach neuen Einflüssen und neuen Wegen orientierten sich die fünf New Yorker diesmal an den guten, alten Metal-Klassikern der 80er Jahren. Das Ergebnis sind mehr Trash-Elemente: tiefere Gitarren, wummernde Bässe, weniger Keyboard, einen agressiv singenden James LaBrie und ein glückliches Lächeln auf dem Gesicht des Hörers! Schon der erste Song "As I Am" schockt und schickt einen auf die richtige Schiene, beginnt er zuerst noch langsam mit einem wummernden Bass, so steigert sich der Song schnell zu einem wahren Rock-Monster, mit vielen Breaks, abwechsreichenGesangspassagen und Stimmungslagen. Der zweite Song "This Dying Soul" steht dem ersten in keinster Weise nach: Beginnt er doch gleich mit einem Double-Base-Feuerwerk und endet nach genialen 11 Minuten in einem großartigen Gitarrensolo! Danach darf sich das Trommelfell bei der der "Endless Sacriface" erstmal beruhigen, doch was als ruhige Ballade beginnt, wird nach der Hälfte der Spielzeit zu einem rockigen Meisterstück des progressiven Metals. Das absolute Höhepunkt der sowieso schon überdurchschnittlich guten CD ist allerdings der folgende und vierte Track "Honor Thy Father", was vor allem an dem genialen Schlußpart liegt. "Vacant" ist die Ballade auf dem Album - die drei einzigen ruhigen Minuten bei fast 70 Minuten Gesamt-Spielzeit. Gleich im Anschluss zeigen sie bei "Stream Of Consciousness" wie gut sie ihre Instrumente beherrschen, dass elfminütige Instrumentalstück läßt keine Wünsche, aber dafür viele Münder offen, und leitet fast nahtlos zum Schlußsong "In The Name Of God" über - dem komplexesten und längsten Song des Albums.Dream Theater haben mit "Train Of Thought" ein weiteres Glanz-Album abgeliefert und erneut ihr musikalischen Spektrum um einige Nuancen erweitert. Klasse! Schwanke aber noch etwas zwischen 5* und 6*...

Laatst gewijzigd: 04/06/2007 00:15
06/08/2005 14:13
The Glass Prison
Member
******
sicherlich das härteste album von DT wird oft kritisiert..ich finde es eines der besten alben. John Petrucci kommt hier so richtig in den vordergrund = geile riffs und hammer solis leider hört man dadurch nicht so viel von Keyboard-Gott Jordan Rudess.. Das Cover des albums ist auch hammer
21/11/2003 10:25
Mischlermaxe
Member
******
Absolut genialer Metal, der zeitweise sogar an das schwarze Album von Metallica erinnert ("As I Am")
Een review toevoegen
BelgiŽ (WalloniŽ) AustraliŽ Denemarken Duitsland Finland Frankrijk ItaliŽ Nederland Nieuw-Zeeland Noorwegen Oostenrijk Portugal Spanje Zweden Zwitserland
franŃaisenglish
LOGIN
PASWOORD
Paswoord vergeten?
Onze website maakt gebruik van cookies om zijn gebruikers de best mogelijke ervaring van de website te bieden. In bepaalde gevallen worden de cookies ook geÔnstalleerd door derde partijen. U vindt meer informatie in onze verklaring van de bescherming van data.